logo logo logo

Bach und Westhoff am Nachmittag

SECHS NACHMITTAGSKONZERTE
MIT RACHEL HARRIS - BAROCKVIOLINE

Johann Sebastian Bach (1685-1750) und Johann Paul von Westhoff (1656-1705)

TERMINE
Sonntag, 16. August 2020 16:00 Uhr
Sonntag, 23. August 2020 16:00 Uhr
Sonntag, 06. September 2020 16:00 Uhr
Sonntag, 18. Oktober 2020 16:00 Uhr
Sonntag, 25. Oktober 2020 16:00 Uhr entfällt
Sonntag, 08. November 2020 16:00 Uhr
Sonntag, 29. November 2020 16:00 Uhr (neu!)

Rachel Harris

Zwei Violinvirtuosen einander gegenüber gestellt, zwei Gipfel der Soloviolinliteratur des Barock. In diesem mehrwöchigen Projekt wird Rachel Harris auf der Barockvioline alle 6 Solo Sonaten und Partiten von Bach in Kombination mit den 6 Solo Suiten von Westhoff in 6 Konzerten aufführen.

Diese teils meditativen, teils tänzerischen Werke bringen den Hörer auf ganz intime Weise in eine fremde, entschleunigte Welt. Die Musik ist zwar für eine einzelne Violine geschrieben, es öffnen sich aber darin ganze Klangwelten. Westhoffs technisch hochanspruchsvollen Solostücke spielten höchstwahrscheinlich eine wichtige musikalische Rolle für den jungen 18-jährigen Bach, der zu jener Zeit im Roten Schloß in Weimar Geige und Bratsche spielte. Ebenso lädt die Nachbarschaft von Bachs Arbeitsplatz und Westhoffs Haus zu der Annahme ein, dass die beiden Gipfelstürmer der Werke für Solovioline einander getroffen haben müssen.

Nach nur wenigen Monaten verließ Bach Weimar, kehrte jedoch 1708 zurück und wohnte in Westhoffs ehemaligem Haus, jetzt besser bekannt als das Haus von J.S. Bach. Ist dies also der Ort, wo die ersten Samen für die Sonaten und Partiten von Bach gesät wurden? Westhoff war gewiss der letzte Repräsentant der norddeutschen Violinschule des 17. Jahrhundert, den Bach kennenlernte.

Rachel Harris beleuchtet hörbar sämtliche Aspekte mit ihrem klanglich ausgefeilten, präsenten und hochvirtuosem Spiel, gibt chromatischen Sätzen eine wundervolle Würzung und interpretiert die orchestrale Schreibweise beider Komponisten für ein einzelnes Instrument ungemein eindrucksvoll.

Wir erheben keinen Eintritt, um auch Menschen mit einem kleinen Geldbeutel eine Teilnahme an unseren musikalischen Angeboten zu ermöglichen. Wer kann, möge bitte die Musikerin am Ausgang mit einer Spende unterstützen.
Wegen der vielen ausgefallenen Konzerte sind freischaffende Musiker/innen zur Zeit besonders darauf angewiesen.
Vielen Dank!

In unserer Kirche gelten die üblichen Coronaschutzmaßnahmen:
Mund-Nasenschutz - Abstand - Hygiene
Daher haben wir max. 35 Plätze zur Verfügung.